Pflegehinweise

Allgemeine Tipps zur Garnpflege

  • Das Kleidungsstück einzeln in reichlich Wasser waschen. Niemals einweichen.

  • Dunkle Farben separat waschen. Dunkle Farben enthalten anfangs oft zusätzliche Farbe, daher ist es wichtig, dass das Kleidungsstück so lange ausgespült wird, bis das Wasser klar ist. Damit vermeidet man, dass die überschüssige Farbe andere Farben des Strickstücks beeinträchtigt.
  • Benutzen Sie nur entsprechendes Woll- oder Feinwaschmittel, oder ein PH-neutrales Waschmittel ohne optische Aufheller.
  • Das Kleidungsstück immer in Form ziehen und liegend trocknen lassen. Niemals direktem Sonnenlicht aussetzen.
  • Schwere Kleidungsstücke nie tropfnass zum Trocknen legen, aber auch nicht auf Frotteetüchern trocknen lassen, die die Feuchtigkeit aufsaugen. In beiden Fällen kann das Kleidungstück Schaden nehmen, sich entfärben oder die natürliche Elastizität verlieren.
  • Bitte beachten Sie, dass schwerere Kleidungsstücke – z.B. in Mustern mit einem höheren Materialverbrauch wie etwa Patentmuster oder Krausrippen – sich beim Waschen stärker ausdehnen als andere.

Alpaca, Mohair, Seide und unbehandelte Wolle

  • Handwäsche bei 30ºC (kalt).

  • Lösen Sie das Waschmittel vollständig auf, bevor Sie das Kleidungsstück eintauchen.
  • Bewegen Sie das Kleidungsstück sanft, ohne zu reiben!
  • Gut ausspülen.

Baumwolle, Leinen und Mischqualitäten

  • Ausschliesslich Maschinenwäsche bei 40ºC oder 60ºC, je nach Angabe auf dem Etikett. Bei falscher bzw. zu niedriger Waschtemperatur kann die Farbe ausbluten. Sollte das passieren, waschen Sie das Stück nochmals mit der richtigen (auf dem Etikett angegebenen) Temperatur. Es ist sehr wichtig, die richtige Waschtemperatur zu beachten.

  • Nicht zu viel Weichspüler benutzen.
  • Wählen Sie ein Waschprogramm mit langem Spülgang.
  • Baumwolle läuft beim Waschen gerne ein, messen Sie also Ihr Kleidungsstück vor dem Waschen, um es nach der Wäsche wieder in Form zu ziehen.
  • Nicht im Trockner trocknen.

Merino und andere Superwash behandelte Wolle

  • Superwash behandelte Wolle sollte stets in der Maschine mit einem Woll – bzw Feinwaschprogramm gewaschen werden.

  • Keinen Weichspüler benutzen.

Wolle und Seide

  • Wir raten – ausser bei Superwash behandelter Wolle – bei dieser Gruppe generell von einer Maschinenwäsche ab, denn selbst bei Wollprogrammen kann es zu einem Verlust der Passform und im schlimmsten Fall zum Einlaufen des Kleidungsstücks kommen. Bei Qualitäten mit Seidenanteil kann Maschinenwäsche zudem zu einem Ausbluten der Farben führen.

  • Schleudern Sie das Kleidungsstück leicht in einem Kissenbezug an oder rollen Sie es in ein Handtuch und drücken die Feuchtigkeit aus.
  • Legen Sie Wolle nie in den Trockner, das Kleidungsstück wird eingehen!
  • Ein unregelmässiges Maschenbild glättet sich nach der Wäsche und nach leichtem Dampfbügeln.
  • Die Arbeit sollte grundsätzlich nie mit Druck gebügelt werden, weder in trockenem noch in feuchtem Zustand. Dämpfen Sie nicht über ein Strukturmuster wie z.B. Zopfmuster. Seide sollte grundsätzlich nie gebügelt oder gedämpft werden.
  • Zum Dampfbügeln benutzen Sie ein Dampfbügeleisen oder Sie legen ein feuchtes Tuch zwischen das Bügeleisen und das Kleidungsstück. Achten Sie auch hier darauf, nie mit Druck zu arbeiten!

Bewahren Sie die Etiketten auf – sie gelten als Kaufnachweis! 
Damit wir eventuelle Reklamationen behandeln können, benötigen wir sowohl die Etikette als auch das gestrickte Kleidungsstück.